„Aktuelles“

Mai 2019 - Entwurf eines Gesetzes für bessere und unabhängigere Prüfungen-MDK Reformgesetz (Abrechnungsprüfungen der Krankenhäuser)



„Die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung" (MDK) führen die Begutachtung und Feststellung möglicher Abrechnungsfehler sowie Qualitätskontrollen durch.

In den letzten Jahren wurde wiederholt kritisch hinterfragt, inwieweit die MDK unabhängig von den Kranken- und Pflegekassen sind.

Vor diesem Hintergrund ist im Koalitionsvertrag für die 19.Legislaturperiode vorgesehen, die MDK zu stärken, ihre Unabhängigkeit zu gewährleisten und für bundesweit einheitliche und verbindliche Regelungen bei ihrer Aufgabenwahrnehmung Sorge zu tragen."

Quelle und weiterführende Informationen: www.bundesgesundheitsministerium.de/mdk-reformgesetz

weitere Infos: www.bundesgesundheitsministerium.de/mdk-reformgesetz.html

Neue Qualitätsprüfung für ambulante Pflegedienste Abschlussbericht liegt vor / Entwicklung der Qualität in der ambulanten Pflege gemäߧ 113b Absatz 4 Satz 2 Nr. 3 SGB XI



Der Abschlussbericht der Hochschule Osnabrück (Prof. Dr. Andreas Büscher) und des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld (Dr. Klaus Wingenfeld) liegt vor.

Es ist soweit: Auch in der ambulanten Pflege steht die Abkehr von den Pflegenoten bevor. Der wissenschaftliche Abschlussbericht, indem die neuen Qualitätsaspekte in 5 Bereichen dargestellt und nach denen künftig geprüft werden sollen, liegt nunmehr vor.

weitere Infos: www.gs-qsa-pflege.de/dokumente-zum-download

QPR stationär veröffentlicht



Neue Qualitätsprüfungs-Richtlinien bilden ab dem 1. November 2019 die Grundlage für die Qualitätsprüfungen der Medizinischen Dienste in vollstationären Pflegeeinrichtungen. Die Richtlinien wurden am 21. Februar 2019 vom Bundesministerium für Gesundheit genehmigt und treten am 1. November 2019 in Kraft.

Quelle: mds.ev (aktuelle Meldungen 6.3.2019)

weitere Infos: www.mds-ev.de/uploads/media/downloads/QPR_vollstationaer_190221_gesamt_01.pdf

Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität nach §113 SGB XI in der vollstationären Pflege veröffentlicht



Der Qualitätsausschuss Pflege hat die Maßstäbe und Grundsätze (MuG) für die Qualität, Qualitätssicherung und Qualitätsdarstellung in der vollstationären Pflege sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach § 113 SGB XI veröffentlicht.

Diese stellen die Grundlage für die neuen Pflegequalitätsprüfungen dar, die im Herbst 2019 (01.11.2019) beginnen.

Dabei werden Pflegeeinrichtungen eigenverantwortlich und halbjährlich Qualitätsindikatoren erheben und diese an eine Datenauswertungsstelle weiterleiten. Ebenso werden die qualitätsrelevante Informationen dargestellt. Weiterhin wird jährlich eine externe Prüfung durchgeführt

weitere Infos: www.gs-qsa-pflege.de/wp-content/uploads/2019/02/Vereinbarungstext.pdf

Empfehlungen nach § 37 Absatz 5 SGB XI zur Qualitätssicherung der Beratungsbesuche nach § 37 Absatz 3 SGB XI vom 29.05.2018



Auszug:
Mit den Empfehlungen werden die Anforderungen an eine qualitätsgesicherte Durchführung der nach § 37 Absatz 3 SGB XI durch den Pflegebedürftigen abzurufenden Beratungsbesuche festgelegt. Sie dienen der Umsetzung eines bundesweit einheitlichen qualitätsgesicherten Beratungsangebotes. Dabei soll der Beratungsbesuch bei Bedarf mit den weiteren Beratungsstrukturen, beispielsweise der Pflegeberatung nach § 7a SGB XI oder die Pflegestützpunkte, kooperieren.

weitere Infos: www.gs-qsa-pflege.de/wp-content/uploads/2018/08/Empfehlungen-§37-gem.-Beschluss-eQAP-vom-29.05.2018.pdf

Nutzungsbedingungen für die durch die Prüfinstitutionen erhobenen Daten gemäߧ 115 Absatz 1c SGB XI



weitere Infos: www.gs-qsa-pflege.de/wp-content/uploads/2018/08/Ergebnisse-Qualitätprüfungen_Allgemeine-Nutzungsbedingungen.pdf

Vereinbarung eines Verfahrens zur Kürzung der Pflegevergütung gemäߧ 115 Absatz 3b SGB XI



Bekanntmachung der Vereinbarung im Bundesanzeiger als PDF-Dokument Bekanntmachung veröffentlicht am Mittwoch, 28. März 2018 BAnz AT 28.03.2018 B5

weitere Infos: www.gs-qsa-pflege.de/wp-content/uploads/2018/08/BAnz-AT-28.03.2018-B5.pdf